FANDOM


Vaati.png

Vaati war in The Legend of Zelda: The Minish Cap einst ein Minish, welcher jedoch so vom Bösen fasziniert war, dass er die Mütze der Wünsche stahl und dadurch zu einem Hexenmeister wurde.

In The Minish Cap

Vaati war ein Minish, der beim Magier Ezelo in die Lehre ging. Ezelo besaß eine magische Mütze, die dem Träger große Macht verleiht. Vaati setzte diese auf und wurde zum Hexenmeister. Vaati verwandelte Ezelo, der ihn aufhalten wollte, mit dem Fluch des Hexenmeisters ironischerweise in eine Mütze. Um seine Macht noch mehr zu steigern, wollte er sich das Triforce aneignen.

Bei dem Minish-Fest in Hyrule-Stadt nahm er am Schwertkampfturnier teil und gewann mit Leichtigkeit. Als Gewinner durfte er das Schwert der Minish, das eine Kiste versiegelte, berühren. Vaati zog das Schwert aus der Kiste und öffnete sie, weil er annahm, dass sich das Triforce in der Kiste befinde. Dies war allerdings nicht der Fall. In der Kiste waren nur Horden von Monstern, die sich über ganz Hyrule verteilten. Vaati versteinerte Prinzessin Zelda mit dem Fluch des Hexenmeisters, da er befürchtete, dass sie sich ihm, auf seiner weiteren Suche nach dem Force (so wird in diesem Spiel das Triforce bezeichnet), in den Weg stellen könnte. Damit es aber Link gelingt, den Fluch von Zelda zu nehmen, benötigt er das Schwert der Minish. Dieses musste jedoch zuerst in der Heiligen Stätte mit den vier Elementen erschaffen werden. In dieser Stätte soll auch ein Hinweis sein, wo sich das Force befindet. Mit der Hilfe Ezelos, der von Vaati in eine grüne Mütze verwandelt wurde, macht sich Link auf die Suche nach dem Schwert und dem Force.

Indessen sperrte Vaati König Dartus in einer Zelle im Schloss Hyrule ein und nahm dessen Gestalt an. Er gab den Soldaten den Auftrag, das Force zu suchen. Als Link und Ezelo in die Heilige Stätte gingen, folgte er ihnen in Form des Königs und offenbarte sich erst, als er den Aufenthaltsort des Forces kannte. Es war in Zelda. Vaati nahm das Schloss mit einigen Monstern ein, versteinerte Minister Friedrich und einige Soldaten. Dann verschanzte er sich mit Zelda auf dem Dach. Nach dem dritten Glockenschlag wollte er sich in einen Erzdämonen verwandeln. Doch schon nach dem zweiten kam Link. In einer anderen Etage bekämpfte er ihn als Dämon um seine Macht zu demonstrieren.

Weil Link ihn besiegte, bekämpfte Vaati ihn daraufhin als Giftdämon. Doch auch so konnte Link ihn besiegen. Am Ende gelingt es Link Vaati in das Schwert der Minish einzuschließen.

In Four Swords

In Four Swords ist Vaati der Antagonist. Vaati (ein Windmagier) wurde vor vielen tausenden Jahren von einem Helden in das Schwert der Vier verbannt, doch dieses Siegel wurde gebrochen, sodass er sich befreien konnte. Nun ist er ein Diener Ganons. Die Stärke des Schwerts lässt nach wodurch Vaati entkommt und entführt die Prinzessin Zelda. Link besiegt ihn erneut und sperrt ihn wieder in das Schwert.

In Four Swords Adventures

In Four Swords Adventures ist Vaati ein wichtiger Endgegner. Er wird von Link unbeabsichtigt befreit. Vaati wird zum Handlanger Ganondorfs. Am Ende tötet Link Vaati.

Monster unter Vaatis Kommando

Vaati hat viele Schergen. Bei manchen ist ungewiss, ob es einfache Banditen oder Wilde sind. Aber bei den folgenden kann man sich sicher sein, dass einige von ihnen zu Vaati gehören.

In The Minish Cap

Fähigkeiten

Achtung! Diesem Artikel fehlen noch ein paar grundlegende Infos. Wenn du dich mit dem Thema auskennst, schreibe bitte was dazu.
Was fehlt: Einige Fähigkeiten

Vaati kann sich und andere teleportieren, Leute versteinern und verwandeln. Als Dämon kann er Strahlen abfeuern, Steine fallen lassen und durch Wände greifen.

Sonstiges

  • In vielen Zelda-Spielen kommt das Auge von Vaati an Wänden vor. Diese Augen aktivieren Dinge wenn man sie mit Pfeilen abschießt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki