FANDOM


Midna
Midna1
Erster AuftrittTwilight Princess
Weitere AuftritteThe Legend of Zelda: Twilight Princess HD (2016) Hyrule Warriors
GeschlechtWeiblich
TitelPrinzessin der Schatten
VolkSchattenwesen
Andere FormenFürstin der Schatten (menschliche Form) Schattenkristall-Form (nachdem Midna alle Schattenkristalle bekommen hat, kann sie eine orangene Masse erschaffen, siehe "Fähigkeiten")
Prinzessin Midna ist eine zentrale Charakterin aus Twilight Princess. Sie gehört zum Schattenvolk und begegnet dem Spieler das erste Mal, als er als Wolf eingesperrt wurde und versucht auszubrechen. Sie bricht die Fesseln auf und ab diesem Zeitpunkt begleitet sie Link. Ihr Ziel ist es, alle Schattenkristalle zu sammeln, um Zanto zu besiegen und damit ihre ehemalige Gestalt zurückzubekommen. Dafür benutzt sie Link, da sie selbst nicht kämpfen kann. Anfang versuchte sie zwar, sich Waffen anzueignen, übergab sie aber Link, da sie damit nichts anfangen konnte. Midna wurde von den Göttinnen zusammen mit Link auserwählt, um die Welt Hyrule zu retten.

Persönlichkeiten

Eigenschaften

Midna ist eine böse Person, die ganz gerne öfters grinst oder lächelt, wenn man sie trifft oder anspricht (siehe Szenen). Wenn man sie missversteht, wird ihr Sprechton lauter. Zu Link und Prinzessin Zelda verhält sich Midna, wie eine alte Frau die Ihrem hausmädchen befehle erteilt. Sie lädt allerdings auch Schuldgefühle auf sich, was man in der Gerudo-Wüste in Twilight Princess, wenn sie mit den Weisen spricht, erkennt. Anfangs kannte sie Link gar nicht und scheuchte ihn quer durch Hyrule, um die Schattenkristalle zu finden. Nach dem Sieg über Oktapesco entschuldigte sie sich bei ihm für das Herumkommandieren und gab offen zu, dass sie diese Kristalle brauchte. Sie hatte die Absicht gehabt, ihn auszunutzen. Aber sie erkannte, dass er in Wolfgestalt ein starkes Wesen sei. Während sie mit ihm ein Abenteuer durchlebte, zeigte sie sich als eine hilfsbereite Person und half Link, indem sie ihn Tipps gab oder ihm beim Voranschreiten seines Abenteuers half.

Als Herrscherin ist sie eine schlaue Person, die man nicht so leicht übers Ohr hauen kann. Im Schattenreich unterstützt sie ihr Volk, wo sie nur kann. Man kann auch davon ausgehen, dass sie sich bei den Schattenwesen blicken lässt, um zu schauen, ob es ihnen gut gehe. Genau das selbe Verhalten besitzt auch Prinzessin Zelda in Hyrule. Beide zeigen Hilfsbereitschaft, Verständnis, Mitleid und Liebe zu ihrem Volk. Midna ist nicht freundlich, sie hat sogar einen gut ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. Obwohl sie die Nachfahrin der Verbannten aus Hyrule ist, besitzt nur Midna diese Eigenschaften. Andere Schattenwesen sind zwar gütig geworden, aber sie haben nicht die selben Eigenschaften, wie Midna. Das liegt daran, dass Midna zu den Auserwählten, wie Link, gehört, sie hat allerdings keine so reinherzige Einstellung. Zanto, auch ein Nachfahre der Verbannten, hingegen wollte nur an die Macht kommen, um das Land Hyrule anzugreifen. Das Königshaus fürchtete, dass Zanto dasselbe wiedererfahren würde, wie ihre Vorfahren selbst, als sie die heiligen Städte Hyrules angriffen.
Midnas wahre Form(Twilight Princess)

Midnas wahre, menschliche Form. Hier im Bild erkennt man ihre Übelkeit auf ihrem glücklichen Gesicht.

Also wählte das Königshaus Midna als die nächste Herrscherin über das Schattenreich, weil Midna die ganz besonderen Persönlichkeiten einer Königin hat. Die Weisen bei dem Schattenspiegel wussten bereits davon. Während des Abenteuers zeigt Midna nur an wenige Stellen Mitgefühl. Sie sieht Link und Zelda als ihre besten Gefährten, die sie hat. Bei ihrem Abschied von Link und Zelda war sie glücklich und vergoss Tränen, die den Schattenspiegel zerstörten. Am ende war Sie glücklich wieder auf dem Thron platz nehmen zu können.

Aussehen

Midna ist ein zierliches Wesen mit schwarzer Haut, die stellenweise (besonders Gesicht und Bauch) von hellem Blau (oft auch als weiß interpretiert) unterbrochen wird. (In Twilight Princess ist sie nach der Attacke des Lichtgeist Ranelle fast komplett weiß, was ihre starke Verletzung zeigen soll.) Zwischen ihren Augen hängen ihr ein paar schwarze Stirnfransen ins Gesicht. Sie hat lange spitze Ohren, eine Stupsnase, orange-gelbes Haar und gelbe Augen mit roter Iris. Über ihre Ohren und Gliedmaßen laufen hellgrüne Streifen in aztekisch anmutenden Mustern. Das Auffälligste an Midna ist ihr für ihre zarte Gestalt klobiger Kopfschmuck. Dies ist der erste Schattenkristall, den man im Spiel zu sehen bekommt: Er sieht aus wie ein steinerner, mit Gravuren vollständig verzierter Helm, der ihr linkes (in der Wii-Version rechtes) Auge mit der Darstellung eines Auges, dass an Majoras Mask erinnert, überdeckt. Der Kristall ist an der Kopfdecke offen, sodass ihr Haar nach hinten herausragt. Vorne türmt sich der Kristall wie ein Geweih nach oben (siehe Bild).

Als Fürstin der Schatten ist sie nun mehr menschlicher Gestalt. Sie besitzt nun eine hellbläuliche Haut und trägt eine schwarze Robe. Da der Schattenkristall von Ganondorf zerbrochen wurde, trägt sie ihn nun auch nicht mehr. Midna kann erst in die normale Gestalt verwandelt werden, nachdem Link Ganondorf besiegt hat und Zanto sich selber den Nacken bricht. Nach dem Tod der beiden, bekommen die Lichtgeister ihre komplette Kraft zurück und verwandeln mithilfe der erhaltenen Kraft Midna in eine Person zurück und heilen Midna hinterher von ihren Verletzungen. Als erstmals Link in sein ganzen Leben Midna in wahrer Gestalt sehen durfte, war er von der Schönheit von ihr dermaßen sprachlos, dass Midna ihm beim Sprechen helfen musste.

Aussehen in der Beta

In der allerersten Version des Spiels arbeitete man an einem Begleiter für Wolf-Link, der ursprünglich Tetra aus The Wind Waker in angepasstem Stil sein sollte.

Midna-Concept-Art1

Man entschloss sich 2003 nach dem Erscheinen der Gamecube jedoch (auch aufgrund der Tatsache, dass in dem Zelda für die Gamecube eine Schattenwelt existiert) dazu, eine Art Kobold aus der Schattenwelt zu verwenden. In der ersten Version sah Midna (damals noch ohne Namen) noch sehr wie ein Kobold aus, sie trug eine rote Maske und hatte eine Art Fell. Dies erschien den Entwicklern jedoch etwas dürftig als "Schattenkönigin" und so wurde der Entwurf überarbeitet.

In der zweiten Version hatte Midna Ähnlichkeit mit der heutigen Midna, teils aber auch mit einer Hexe. Auch hier trug sie eine Maske, man konnte jedoch ihr Gesicht sehen. Der Körperbau diente als Vorlage für alle anderen Modelle von Midna.

Die dritte Version sah der heutigen Midna schon ähnlich. Der Schattenkristall auf ihrem Kopf existierte bereits, sah aber anders aus. Beispielsweise waren die Kanten runder und die "Hörner" nicht so groß, dafür aber eingebogen. Ihr Haar war außerdem türkisfarben mit einmischtem Orange und war zu einem Zopf geflochten. Sie bekam dort außerdem den Namen "Midona". Der Name wurde im Japanischen beibehalten.

4653ed85f6a2fc7d19c42398e482be16--zelda-twilight-princess-game-concept

Die vierte Version ist auch die bekannteste Beta-Version von Midna. Der Schattenkristall sah bereits aus wie heute, jedoch hatten die Haare eine andere Färbung. Sie bestanden aus zwei Strähnen, von denen die eine ein helles Türkis als Farbe hatte und die andere das heute benutzte Orange. Teilweise wurden beide Farben von Schwarz durchbrochen. Zudem gingen ihre Haare bis zu ihren Kniekehlen. Im Trailer der Wii-Version von Twilight Princess benutzte man noch dieses Modell von Midna. In der US- und in der EU-Version von Twilight Princess wurde hier der Name zu "Midna" geändert.

In der finalen Version entfernte man die türkisfarbene Strähne und ersetze auch das Schwarz mit Orange. Außerdem wurden die Haare verkürtzt.

Es ist zu bemerken, das man stets das Modell der Ohren beibehielt.

Bilder: Oben: Erste Version, Unten: Zweite Version.

Fähigkeiten

Midna hat zahlreiche Fähigkeiten, die Link in seinem Abenteuer unterstützen. Zum einen ermöglicht ihre Magie Wolf-Link die Dämonen der Finsternis zu besiegen, ohne dass sie sich regenerieren. Weiterhin hat Midna die Gabe durch Schatten-Portale reisen zu können. Mit der Macht der Schatten, kann Midna, nachdem Link die Dämonen der Finsternis besiegt hat, sich zwischen den verschiedenen Portalen teleportieren. Dank Midnas Hilfe schafft Wolf-Link es ebenfalls über Abgründe zu springen, die er sonst nicht überqueren könnte. Nachdem das Master-Schwert Link von Zantos Fluch befreit hat wird es Link ermöglicht zwischen seiner Wolf- und Menschen-Form zu wechseln. Sie hat zudem scharfe Sinne, da sie sofort die Geister im Kerker von Schloss Hyrule sieht, Wolf-Link jedoch erst seine Sinne schärfen muss. Außerdem kann sie "Energiekugeln" erschaffen, die stark genug sind, um Ketten zu zersprengen.

Midna setzt in ihrer Imp-Form meist ihre Haare ein um ihre Magie zu verwenden. So kann sie diese zu einer großen Hand formen, wenn Wolf-Link ihre Fähigkeit nutzt oder beispielsweise Hebel anblickt. Als die beiden Zanto gegenüber standen, setzte Midna erstmals die volle Magie ein, die sie derzeitig einsetzen kann. Obwohl diese Kraft Zanto besiegen konnte, erwähnte Midna, dass ihre Kräfte doch stärker sein sollten. Mit Hilfe der Schattenkristalle kann sich Midna in eine Kreatur der Schatten verwandeln. In dieser Form kann Midna selbst durch Barrieren brechen, die von Ganondorf erzeugt wurden. Auch hat sie mit Hilfe der Schattenkristalle Zelda von Ganondorf erlöst. Jedoch hatte ihre Kraft, vereint mit der Kraft der Kristalle keine Chance gegen Ganons Macht. Am Ende des Spiels, als Midna ihre wahre Gestalt zurückerlangt hatte, zerstört sie mit einer Träne den Schattenspiegel.

Beziehung zu Link & Zelda

Midna ist zu Beginn des Spiels noch gemein und nur an ihren eigenen Zielen interessiert, zeigt sie im späteren Handlungsverlauf das sich ihre Interessen gegnüber Link und Zelda nicht ändern. Sie hilft Link in allen Situationen, in dem sie ihm wichtige Tipps gibt, wenn er nicht mehr weiterkommt. Viel später kommt heraus, dass Midna Link am Anfang nur benutzen wollte. Als Midna öfters erfuhr, dass Link und Zelda von den Göttinnnen ausserwählt wurden, spürte sie, wie wichtig Link und Zelda für sie sind und fühlte auch, wie Zelda und Link dagegen kämpfen müssen. Als der Fluch von ihr genommen wird, zeigt sie ihre Gefühle dadurch, dass sie eine Träne über den Abschied vergiesst, die den Spiegel splittern lässt. Sie verabschiedet sich von ihnen mit den Worten "...wir werden uns wieder sehen...". Da der Schattenspiegel aber vollständig zerstört wird, nachdem sie verschwunden war, ist klar, dass dies nicht mehr der Fall sein wird. Midna zerstörte den Spiegel, damit nie wieder jemand ihren Thron und damit auch Hyrule in gefahr bringen kann. Midna und Prinzessin Zelda kennen sich schon sehr lange. Für wie lange Zeit, bleibt fraglich. Sie besitzten beide Kontaktverbindungen zu einander, ohne dass es die Menschen aus Hyrule erfahren.

Trivia

  • Midna scheint sehr ausgeprägte Sinne zu haben, da sie im Kerker von Schloss Hyrule in Twilight Princess sofort die Geister der Soldaten erkennt, während Wolf-Link seine Sinne dazu erst schärfen muss.
  • Neben Phai aus Skyward Sword ist sie die einzige Charakterin, die eine konstante Sprachausgabe besitzt.
  • Midna ist laut Statistiken der beliebteste Zelda-Begleiter aller 3D-Zelda Spiele.
  • In der Beta-Version der Gamecubefassung von Twilight Princess sowie im Trailer der Wii-Version hatte Midna noch sehr langes, türkisfarbenes Haar, dass nur gelegntlich von orange unterbrochen wird.
  • Sie ist die erste Zeldacharakterin, die ein echtes Sprachmodul besitzt. Ihre Sprache ist erkenntlich englisch. Einige englische Worte, die sie spricht, kann man leicht hören und erkennen. Die Spieledesigner haben einige oder mehrere Silben aus den Wörten, die sie spricht, entfernt, was einzig wahr erkenntlich ist.
  • Zelda und Midna besitzen beide Kontakt zu einander und beide haben das selbe Verhalten. Der Name Twilight (zu deutsch Zwielicht) ist gerade passend zwischen Zelda und Midna. Zu der Bedeutung kann man sagen, dass zwei Welten voneinander getrennt sind, doch beide Personen haben das selbe Verhalten, aber sie spiegeln sich wegen ihrer Rasse.
  • Der Name Twilight passt sogar zwischen Wolf-Link und sie selbst als Wesen der Finsternis. Beide sind Schattenwesen. Wolf-Link ist der Triforceträger des Mutes. Zelda ist die Triforceträgerin der Weisheit. Sie selbst ist eine Auserwähltin von den Göttinen, aber sie selbst hat Eigenschaften der Weisheit, obwohl sie keine Triforceträgerin ist. Diese beiden Wesen bilden Gegenpaare: Link (als Mensch) und Prinzessin Zelda.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.